Fliegerstammtisch Cämmerswalde

 

Der Fliegerstammtisch findet monatlich, in der Regel an jedem letzten Samstag des Monats,                um 14:00 Uhr statt.

Wir treffen uns in der "Gaststätte am Flugzeug", Hauptstraße 104 B, 09544 Neuhausen                        OT Cämmerswalde. 

 

Alle Luftfahrtinteressierten sind herzlich eingeladen!

 

Nähere Informationen erhaltet Ihr von den Kontaktpersonen für den Fliegerstammtisch (Namen siehe Ende dieser Seite).

 


Nächster Fliegerstammtisch:

 

26. September 2020, 14:00 Uhr 

Ort: "Gaststätte am Flugzeug"

Die JUNKERS F.13 – 100 Jahre ziviler Metallflugzeugbau

Referent: Detlef Zehrfeld

 

Hugo Junkers ( 03.02.1859 – 03.02.1935 ) war ein exzellenter und sehr kreativer Ingenieur.

Fällt sein Name, denkt man unwillkürlich an Gasthermen und Flugzeuge.

Allerdings umfasst sein Werk wesentlich mehr.

 

1888 ging Hugo Junkers nach Dessau. 1895 gründete er dort seine Firma JUNKERS & Co., aus der 1919 die 

JUNKERS FLUGZEUGWERKE AG und 1923 die JUNKERS MOTORENBAU GmbH hervorgingen.

Zudem baute er 1924 die JUNKERS LUFTVERKEHR AG auf, die 1926 mit dem DEUTSCHE´n AERO LLOYD zur LUFT HANSA fusionierte.

 

Im Flugzeugwesen steht Hugo Junkers für die Entwicklung des Ganzmetallbaus mit der gewellten Struktur der Außenhaut.

Die von ihm entwickelte freitragende, unverspannte Tragfläche mit dickem Profil wurde 1910 sein erstes Patent im Flugzeugbau.

1915 konstruierte Hugo Junkers sein erstes Flugzeug in Ganzmetallbauweise, das Experimentalflugzeug J.1.

Die Maschine, ein freitragender Mitteldecker mit einer 0,1 bis 0,2 mm dicken Stahlblechbeplankung, flog am 12. Dezember 1915 das erste Mal.

 

Technikmuseum HUGO JUNKERS Dessau
Technikmuseum HUGO JUNKERS Dessau

Nach dem Ersten Weltkrieg widmete sich Hugo Junkers dem Bau ziviler Flugzeuge, natürlich in Ganzmetallbauweise.

Das Erste wurde die F.13, ein Passagierflugzeug, für dessen Entwicklung Chefkonstrukteur Otto Reuter zuständig war.

 

Am 25. Juni 1919 hob die Maschine mit Pilot Emil Monz zu ihrem Erstflug ab.

JUNKERS F.13   ( Nachbau Stand 2010 )
JUNKERS F.13 ( Nachbau Stand 2010 )

Im gleichen Jahr begann die Produktion des ersten zivilen Ganzmetallflugzeuges, gefertigt aus der Legierung Duraluminium. Insgesamt kam bis 1932 eine Produktionszahl von zirka 320 F.13 zusammen.

Eine Besonderheit für Sachsen waren die drei JUNKERS F.13 mit den Kennern D 272, D 433, D 583, welche über Schwimmer statt des Radfahrwerkes verfügten und zwischen Dresden und Hamburg

mit Start- und Landeplatz Elbe eingesetzt wurden.

 

 

 

Nach der F.13 kamen aus den JUNKERS WERKE´n weitere wegweisende Konstruktionen, wie die G.23, die W.33, bekannt durch den ersten Transatlantik-Nonstop-Flug von Ost nach West mit Köhl, von Hünefeld und Fitzmaurice 1928, das viermotorige Großverkehrsflugzeug G.38

sowie die legendäre Ju 52/3m.

 

Mit den Kampfflugzeugen, die in ihrer Typenbezeichnung JUNKERS trugen, die Deutsche ab 1937 bis 1939  in Spanien sowie von 1939 bis 1945 in ganz Europa für Zerstörung und Tod einsetzten, hatte Hugo Junkers nichts mehr zu tun.

 

Auf Grund seiner demokratischen und pazifistischen Grundhaltung enteigneten die Nationalsozialisten Hugo Junkers 1933.

Zudem erhielt er Aufenthaltsverbot für Dessau.

Fotografien : Kurt Häschel  

 


Nächster Fliegerstammtisch

Sonnabend den 24.10.2020, 14:00 Uhr 

 


Jahresplan für den Fliegerstammtisch Cämmerswalde 2020

25.01.2020

Deutsche Spuren in der sowjetischen Luftfahrtgeschichte Teil 1

Dr. Peter Horn Dresden

 

29.02.2020

Arbeit und Leben als Missionsflieger des „Mission Aviation Fellowship“ (MAF) in Papua-Neuguinea

Mathias Glass Mandy Glass Papua-Neuguinea

 

28.03.2020 Ausfall wegen Coronaregelung, auf 27.06.20 verlegt

Deutsche Spuren in der sowjetischen Luftfahrtgeschichte Teil 2

Dr. Peter Horn Dresden

 

25.04.2020 Ausfall wegen Coronaregelung, auf 28.11.20 verlegt

Der Flugzeugbau in Dresden - Historie-Aufbruch-Tragik

Dipl.-Ing. Konrad Eulitz Dresden

 

16.05.2020 Ausfall wegen Coronaregelung, wird in 2021 geplant

Antoine de Saint-Exupéry – Fliegerlegende und Schriftsteller

Günter Schramm Lichtenstein

 

27.06.2020 Ausfall wegen Coronaregelung, auf 24.10.20 verlegt

Deutsche Spuren in der sowjetischen Luftfahrtgeschichte Teil 2

Dr. Peter Horn Dresden

 

25.07.2020

Kohlendioxid (CO2 ) - Was bewirkt es? Was machen Menschen daraus?

Dr. Anton Althapp Oberschöna

 

22.08.2020

Deutsche Gene- in anderen Ländern und Streitkräften                                                                                                 

Dipl.-Mil. Wolfgang Wehner

 

26.09.2020

Die Junkers F 13 - 100 Jahre Metallflugzeugbau

Detlef Zehrfeld Frankenberg

 

24.10.2020 Änderung

Deutsche Spuren in der sowjetischen Luftfahrtgeschichte Teil 2

Dr. Peter Horn Dresden

 

28.11.2020

Der Flugzeugbau in Dresden - Historie-Aufbruch-Tragik

Dipl.-Ing. Konrad Eulitz Dresden

 

12.12.2020

Fliegerstammtisch

Jahresabschlussveranstaltung

Dietmar Hetze Joachim Horschig

Download
Jahresplan Fliegerstammtisch 2020
Zum Herunterladen bitte auf Download klicken.
Fliegerstammtisch Jahresplan 2020_5.pdf
Adobe Acrobat Dokument 755.5 KB

Impressionen vom Fliegerstammtisch Cämmerswalde

Ausflug zur Hochleistungszentrifuge des Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe in Königsbrück

 

Exkursion zur Firma Ruslan SALIS GmbH am Flughafen Leipzig

Die Erfüllung eines Traumes:

Einmal im Cockpit einer Antonow AN-124 Platz nehmen dürfen! 

Zum 255. Fliegerstammtisch war die Polizeihubschrauberstaffel Sachsen unser Gast.

Dr. Thorid Zierold war Aspirantin für einen Weltraumflug. Ihr Forschungsprojekt, die Urzeitkrebse haben es bereits ins All geschafft.

Mandy und Mathias Glass berichteten über ihre Arbeit für den Missionsflugdienst MAF in Papua-Neuguinea

Winterimpressionen-

Flugzeugmuseum Cämmerswalde zur Weihnachtsveranstaltung 2018

Der  Verein  „ Freunde der IL-14 “ in Berlin-Tempelhof stellte sein Projekt der  Restaurierung des Fotoflugzeuges IL-14 P, Taktische Nummer 422 vor.


Kontaktpersonen Fliegerstammtisch Cämmerswalde

Joachim Horschig: Tel.: 037365 1496, E-Mail: joachim.horschig@t-online.de

Roland Sperling: Tel.: 0351 4034411, E-Mail: roland-Sperling@gmx.de

Dietmar Hetze: Tel.: 037327 7386, E-Mail: kontakt@gaststaetteamflugzeug.de

 

Wir freuen uns auf Eure Anfragen!