Der Fliegerstammtisch findet monatlich, in der Regel an jedem letzten Samstag des Monats, um 14:00 Uhr statt. Wir treffen uns in der "Gaststätte am Flugzeug", Hauptstraße 104 B, 09544 Neuhausen OT Cämmerswalde. 

 

Alle Luftfahrtinteressierten sind herzlich eingeladen!

 

 

Nähere Informationen erhaltet Ihr von den Kontaktpersonen. 


Nächster Fliegerstammtisch:

25. Januar 2020,14:00 Uhr            Ort: "Gaststätte am Flugzeug"


Deutsche Spuren in der sowjetischen Luftfahrtgeschichte


Der „Versailler Vertrag“ von 1919 brachte einschneidende Beschränkungen für Deutschland. Die deutsche Luftfahrt traf es dabei sehr hart, besonders die deutsche Flugzeugindustrie. Zudem wurde der Wiederaufbau von Luftstreitkräften verboten.

Um diese Beschränkungen zu umgehen, streckten die Deutschen auch ihre Fühler nach Osten aus. Die Sowjetunion ihrerseits suchte Partner, um den eigenen Flugzeugbau voran zu bringen.

Sowjetische  DORNIER  Do J „WAL“ ( Insel Waigatsch / Nordpolarmeer )
Sowjetische DORNIER Do J „WAL“ ( Insel Waigatsch / Nordpolarmeer )

Am 16. April 1922 unterzeichneten der deutsche Außenminister Walter Rathenau und sein Amtskollege aus der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik Georgi Tschitscherin

den „Vertrag von Rapallo“.

Dieser Vertrag beinhaltete u.a. eine wirtschaftliche sowie militärische Zusammenarbeit.

So kam es zu Verträgen u.a. mit JUNKERS, DORNIER, BMW, BOSCH.

Mit der Beteiligung der Firma JUNKERS erfolgte der Aufbau von drei deutschen Flugzeugwerken in der Sowjetunion.

Weitere deutsch-sowjetisch Flugzeugwerke wurden errichtet.

 

In der militärischen Zusammenarbeit spielte die Flugschule und Basis in Lipezk eine zentrale Rolle.

Sie war quasi eine geheime Ausbildungs- und Erprobungsstätte der deutschen Reichswehr.

1925 begann der Flugbetrieb, 1926 der Ausbildungsbetrieb.

Etwa 120 deutsche Flugzeugführer, 100 Luftbeobachter und zahlreiches technisches Personal

erhielten eine Ausbildung.

Zudem wurde neues Gerät und taktische Verfahren erprobt.

Neben den deutschen schulten deutsche Lehrkräfte sowjetische Piloten und Techniker. Anfang der 1930er Jahre veränderte sich die politische Lage in Europa.

1933 kam es zur Schließung der Ausbildungsstätte.

 

Viele deutsch Absolventen bildeten ab 1935 den Grundstock der Luftwaffe der Wehrmacht sowie ab 1956 den der Luftwaffe der Bundeswehr, wie der Inspekteur der Luftwaffe (1957 – 1962) Josef Kammhuber und der Generalinspekteur der Bundeswehr (1964 – 1966) Heinz Trettner.  

Deutsche  FOKKER D.XIII  im sowjetischen Lipezk  (375 km südlich von Moskau)
Deutsche FOKKER D.XIII im sowjetischen Lipezk (375 km südlich von Moskau)

Nach der Unterzeichnung des deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrages (Hitler-Stalin-Pakt) 1939 kam es nochmals zu Kontakten zwischen der deutschen und sowjetischen Luftfahrtindustrie sowie Vertretern der Luftstreitkräfte.

 

Am 22. Juni 1941 begann Deutschland den Krieg gegen die Sowjetunion.

 

Im Teil 1 wird Dr. Peter Horn die Zeit 1921 bis 1941 behandeln.

Im März sind die Jahre 1946 bis 1955 das Thema.

 

 Quellen : Dr. Peter Horn, Dresden / Rainer Appelt, Görlitz Fotografien : Bundesarchiv

 Der nächste Fliegerstammtisch findet am Sonnabend den 29. 02.2020, 14.00 Uhr statt.


Download
Deutsche Suren in der sowjetischen Luftfahrtgeschichte 1
2020.01.25 Deutsche Suren in der sowj
Adobe Acrobat Dokument 452.7 KB

Alle Termine für den Fliegerstammtisch 2020

25.01.2020

Deutsche Spuren in der sowjetischen Luftfahrtgeschichte Teil1

Dr. Peter Horn Dresden

 

29.02.2020

Arbeit und Leben als Missionsflieger des „Mission Aviation Fellowship“ (MAF) in Papua-Neuguinea

Mathias Glass Mandy Glass Papua-Neuguinea

 

28.03.2020

Deutsche Spuren in der sowjetischen Luftfahrtgeschichte Teil 2

Dr. Peter Horn Dresden

 

25.04.2020

Der Flugzeugbau in Dresden - Historie-Aufbruch-Tragik

Dipl.-Ing. Konrad Eulitz Dresden

 

16.05.2020

Antoine de Saint-Exupéry – Fliegerlegende und Schriftsteller

Günter Schramm Lichtenstein

 

27.06.2020

Fliegerstammtisch

 

25.07.2020

Kohlendioxid (CO2 ) - Was bewirkt es? Was machen Menschen daraus?

Dr. Anton Althapp Oberschöna

 

22.08.2020

Fliegerstammtisch

 

26.09.2020

Die Junkers F 13 - 100 Jahre Metallflugzeugbau

Detlef Zehrfeld Frankenberg

 

24.10.2020

Das Transportfliegergeschwader 44 der NVA - Ein Rückblick aus der Sicht des technischen Personals

Roland Sperling Bannewitz

 

28.11.2020

Fliegerstammtisch

 

12.12.2020

300. Fliegerstammtisch

Jahresabschlussveranstaltung

Dietmar Hetze Joachim Horschig

Download
Jahresplan Fliegerstammtisch 2020
Zum Herunterladen bitte auf Download klicken.
Jahresplan Fliegerstammtisch 2020_2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 748.0 KB

Impressionen vom Fliegerstammtisch

Ausflug zur Hochleistungszentrifuge des Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe in Königsbrück

 

Exkursion zur Firma Ruslan SALIS GmbH am Flughafen Leipzig

Die Erfüllung eines Traumes:

Einmal im Cockpit einer Antonow AN-124 Platz nehmen dürfen! 

Zum 255. Fliegerstammtisch war die Polizeihubschrauberstaffel Sachsen unser Gast.

Dr. Thorid Zierold war Aspirantin für einen Weltraumflug. Ihr Forschungsprojekt, die Urzeitkrebse haben es bereits ins All geschafft.

Mandy und Mathias Glass berichteten über ihre Arbeit für den Missionsflugdienst MAF in Papua-Neuguinea

Winterimpressionen-

Flugzeugmuseum Cämmerswalde zur Weihnachtsveranstaltung 2018

Der  Verein  „ Freunde der IL-14 “ in Berlin-Tempelhof stellte sein Projekt der  Restaurierung des Fotoflugzeuges IL-14 P, Taktische Nummer 422 vor.